SEO-Tipps, Technik & mehr

SEO-Tipps

Unter SEO-Tipps werden alle Beiträge eingeordnet, die über das Thema SEO - oder auch Suchmaschinenoptimierung genannt - berichten. Von Keyword-Analysen, über On & Off-Page Optimierung bis hin zu Suchmaschinenmarketing (SEM) ist hier alles zu finden.

Technik

Unter Technik werden alle Beiträge eingeordnet die mit dem Bereich Technik - egal ob Computer-, Handy-, oder Kommunikationstechnik. Von A wie Arbeitsspeicher bis Z wie Zyklus (Programmablauf) ist hier alles zu finden.

Sonstiges

Unter Sonstiges - oder auch Verschiedenes genannt - werden alle Beiträge eingeordnet, die nicht in die anderen Kategorien SEO-Tipps oder Technik eingeordnet werden können. Von Testberichten, Veranstaltungstipps & -reviews bis hin zu Alltagsgeschichten ist hier alles zu finden.

Mrz 02

Wie funktioniert die Keywordanalyse

Wer ein neues Projekt umsetzen möchte, oder eine bereits vorhandene Seite nachhaltig für Suchmaschinen optimieren möchte, ist auf eine umfassende und sorgfältig durchgeführte Keywordanalyse angewiesen. Die Auswahl der Phrasen und Wörter, auf die optimiert werden soll, markiert hierbei den Grundstein für eine erfolgreiche Webseite, so dass sich die Auswahl der Keywords auch noch Jahre später rentieren kann. Dementsprechend sollte die Keywordanalyse auch sorgfältig durchgeführt werden, denn letztlich kann eine Seite in der Regel nur so oft besucht werden, wie auch die Nachfrage nach dem Suchbegriff es anbietet. Wer eine Keywordanalyse anstrebt, versucht dabei möglichst viele Begriffe, die zum Thema des Portals beziehungsweise der Webseite passen, herauszufinden, diese zu analysieren und anschließend auf dem eigenen Projekt umzusetzen.
Das sorgt dafür, dass so zum Beispiel über Ankertexte bei Backlinks oder bei suchmaschinenoptimierten Texten eine Webseite, oder alternativ jeweils eine Unterseite, gezielt auf diesen bei Suchmaschinen angefragten Begriff optimiert werden kann. Dadurch erscheint im idealen Fall die Seite zu genau diesem Keyword möglichst weit oben in den Suchergebnissen, was letztlich Besucher und damit im Umkehrschluss natürlich auch Umsatz bringt. Ein Rechtsanwalt in Hamburg möchte beispielsweise bei der Suchwortkombination Familienrecht Hamburg gefunden werden oder ein Online Shop für Kleinkinder für das Wort Kindergartentaschen.

Für die Keywordanalyse selber gibt es verschiedene Tools, die in der Regel entweder mit einer eigens gecrawlten Datenbank arbeiten oder offene Datenbanken nutzen. In jedem Fall befindet sich für nahezu jede deutsche Seite die Hauptzielgruppe an potentiellen Besuchern auf Google.de, weshalb die Keywordanalyse auch auf diese Suchmaschine, die in Deutschland ein quasi-Monopol hält, konzentriert werden sollte. Genau dafür bietet Google sogar ein eigenständiges Tool an, was zwar nicht direkt für die Keywordanalyse hinsichtlich der Nachfrage der organischen Suche konzipiert wurde, durchaus aber problemlos dafür eingesetzt werden kann. Das von Google kostenlos bereitgestellte AdWords Tool erlaubt es Nutzern nachzusehen, wie oft einzelne Begriffe lokal in einem Land oder in einer eingestellten Sprache gesucht werden. Während es eigentlich zum sondieren des Marktes hinsichtlich der bezahlten AdWords Anzeigen angedacht war, eignen sich die Ergebnisse auch um die Nachfrage für die organische Suche festzustellen. Hierbei reicht ein Besuch auf https://adwords.google.com/select/KeywordToolExternal, wo im Anschluss einzelne Begriffe nachgefragt werden können und Google selber dabei sogar noch weitere Vorschläge mit einbringt. Mit ein wenig Übung und der nötigen Kreativität kann so nicht nur der ungefähre Wettbewerb beziehungsweise die Umkämpftheit des Marktes eingeschätzt werden, sondern auch relative Zahlen hinsichtlich der Nachfrage betrachtet werden. Dieses Keywordtool eignet sich hervorragend zur Keywordanalyse, ist einfach zu bedienen und kann dank der mitgelieferten Ideen für Keywords sogar noch weitere Denkanstösse geben, weshalb es zur Keyword-Recherche beziehungsweise -Analyse ein Basistool darstellt, welches in jedem Fall eingesetzt werden sollte.

Über die möglichen Filtermöglichen und die reiche Auswahl an Sortierungsmöglichkeiten, wird zudem die Auswertung erheblich vereinfacht. Während Yahoo in der jüngeren Vergangenheit ein ähnliches Tool zur Keywordanalyse bereitstellte, ist dieses mittlerweile durch die Beendigung des Yahoo Site Explorers nur noch eingeschränkt oder gar nicht mehr zu nutzen, weshalb ein komplettes Umsteigen auf das Google Tool auch projektübergreifend Vorteile mit sich bringt. Wer über mehrere Quellen die Keywordanalyse ausstrecken möchte, kann zudem mit dem Tool von Ranking-Check.de eine weitere Datenbank zu Rate ziehen. Ranking-Check crawlt und wertet dabei Suchanfragen eigenständig aus, so dass die Ergebnisse dieser Datenbank sich von der von Google unter Umständen geringfügig unterscheiden können. Weitere Tools zur Keywordanalyse zur Hilfe zu ziehen ist wenig empfehlenswert, denn in der Regel werden Ergebnisse höchstens verwaschen, indem man mehrere unterschiedliche Datenbanken und Tools nutzt, was letztlich die Auswahl der besten Wörter und Phrasen eher erschweren als erleichtern könnte. Egal welches Hilfsmittel letztlich genutzt wird, die Keywordanalyse ist eine Grundsäule von erfolgreichem SEO und sollte auch als solche behandelt werden. Nur wer sich der Auswahl der Suchbegriffe, die die User nachfragen, auch mit der nötigen Sorgfalt widmet, kann sich sicher sein, den bestmöglichen Andrang an Besuchern zu erreichen.

Danke fürs Weitersagen
gepostet in: Keywords

Aktuell ein Kommentar.

  1. Albert sagt:

    Der Artikel ist wirklich hilfreich und interessant, die sorgfältige Keywordanalyse ist besonders in Branchen wichtig die sehr umworben und vielfältig sind.
    Beste Grüße Albert

Hinterlasse einen Kommentar